Olle Opels e.V.

Die Mitglieder

Hier stellen sich unsere Mitglieder mit ihren Fahrzeugen vor und werden Ihnen eine kleine Geschichte zu sich und ihren Allerliebsten erzählen.

Ullis Opels

Tach, liebe Oldtimerfreunde,

wer mal einen ollen Opel gefahren hat, kennt die Vor- und Nachzüge dieser Autorasse. Das ist bei jeder anderen Automarke ähnlich. ABER: In der Stimme des Opelaners liegt ein wehmütiger Akzent, immer ein Bedauern, dass es "so `ne Autos heute nicht mehr gibt". Richtig! Die sind auch gelaufen und gelaufen, laufen heute noch, haben keinen Stern und im Design die Nase immer ein Stückchen weiter vorne als die anderen. Das unterscheidet eben den "Zuverlässigen" von allen anderen Vehikeln.

Meine Schwäche lag schon immer bei den Dickschiffen, den grossen Opelfahrzeugen, mit sechs oder mehr Zylindern. Schon als kleiner Junge. Das waren Autos, die für den Normalverdiener unerreichbar waren. Wer in den 50er oder 60er Jahren einen Opel Kapitän fuhr, hatte es geschafft, konnte sich eigentlich chauffieren lassen und
setzte sich damit vom gemeinen Sternfahrer ab. Deshalb und wegen des sehr amerikanisch angelehnten Designs in den 60er-Jahren, strahlten diese Autos eine grosse Faszination auf mich aus.

Mein Fuhrpark ist bescheiden, wächst aber, von Jahr zu Jahr. Hoppla, da ist auch was dabei, das mit Opel nix zu tun hat. Aber der "Rote aus Neuss" hat doch auch seinen Charme, oder?

Mit freundlicher Blinkhupe,

Euer Ulli

  1. Kapitän PL Baujahr 1962, royalblau, 2.600ccm, 90Ps
  2. Kapitän PL Baujahr 1961, rot mit alabastergrauem Dach, 2.600ccm, 90Ps
  3. Monza A2 Baujahr 1984, wei&azlig;, 2500ccm, 136Ps
  4. McCormick D430 Baujahr 1958, rot, 2.175ccm, 30Ps
  5. Diplomat B Baujahr 1977, jadegrün, 5400ccm, 230Ps







Opel McCormick D430, Baujahr 1958 Opel McCormick D430, Baujahr 1958